WARENKORB

Du hast keine Artikel im Warenkorb.

GESAMTSUMME:
0,00 €

Lerne die Weihnachtszeit mit Selbstdisziplin fit zu meistern

am December 19, 2019

Etwa 55 Prozent der Männer in Deutschland schlemmen einer Studie zufolge in der Weihnachtszeit ungeniert. Und das spüren die meisten auch, denn die überzähligen Kalorien landen direkt auf den Rippen. Aber nicht nur Übergewicht ist eine Folge von der Völlerei: 

Unser Verdauungssystem schafft es kaum all die Lebensmittel, die wir während der Feiertage zu uns nehmen zu verarbeiten. Eine zu geringe Aufnahme von Vitaminen, die durch fett- und zuckerreiche Mahlzeiten ersetzt werden, verlangsamt den Stoffwechsel und Dauermüdigkeit tritt ein, weil der Körper damit beschäftigt ist, den ganzen Ballast wieder herauszukehren.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, was eine falsche Ernährung mit unserem Körper macht, empfehlen wir dir unseren Blogbeitrag „Mangelernährung: Der Teufel mit zwei Gesichtern."

Nun hast du das ganze Jahr über hart an deiner Fitness gearbeitet und willst durch ausführliche Familiengelage und gemütliche Tischrunden mit Freunden diesen Fortschritt nicht zunichtemachen? Dann lies jetzt, wie du mithilfe von Selbstkontrolle fit bleibst und lerne ein paar Tricks, um den Versuchungen zur Weihnachtszeit zu widerstehen.

3 Schritte, um mit Selbstkontrolle dein Leben zu bereichern

Jeder von uns hat sich schon einmal das Ziel gesetzt, seine Ausdauer zu trainieren, Körperfett zu reduzieren oder gesünder zu essen. Doch schnell ist die Motivation verschwunden und wieder liegen wir gemütlich auf der Couch, statt Sport zu treiben oder verspeisen einen fettigen Burger anstelle einer gesunden Mahlzeit mit viel Gemüse und wertvollen Proteinen.

Die meisten Ziele laufen ins Leere, weil wir auf dem langen Weg zu einem gesunden Alltagsrhythmus die Disziplin verlieren. Doch was bedeutet der Begriff eigentlich? Selbstdisziplin definiert ein kontrolliertes Verhalten, das langfristig auf die eigenen Ziele hinarbeitet und diese auch hartnäckig trotz Stolpersteine durchzieht. Und hier liegt der Knackpunkt: 

Unsere alten Angewohnheiten sind gut in unser tägliches Leben integriert und bedürfen wenig Anstrengungen. Deshalb verfallen wir schnell wieder in alte Muster, die wir eigentlich ablegen wollen. Erfahre jetzt, wie du Selbstdisziplin in drei Schritten lernen kannst.


  • Schritt 1: Minimiere Versuchungen: Kontrolliere dich, bevor du zu bequem wirst. Wenn du auf Süßigkeiten verzichten möchtest, dann solltest du auch keine in deiner Wohnung haben. Und ist es dein Ziel, nach der Arbeit noch zum Fitnesstraining zu gehen, nimm deine Sportsachen schon morgens mit ins Büro und lasse den Zwischenstopp zu Hause auf der Couch aus. Die Versuchung Süßigkeiten, die in deiner Nähe sind zu essen, ist genauso groß, wie auf der Couch liegenzubleiben, wenn du es dir dort einmal bequem gemacht hast.
     
  • Schritt 2: Klare Ziele für größere Erfolge: „Ich will abnehmen“ ist ein Ziel, mit dem du in der Regel nicht weit kommst. „Ich will 20 Kilogramm verlieren“, hat deutlich bessere Chancen dich zum Erfolg zu führen, denn es ist ein messbares Vorhaben. Zusätzlich ist es hilfreich, dein Ziel mit einer Emotion zu verknüpfen: „Wenn ich 20 Kilogramm abgenommen habe, dann fühle ich mich fitter und leistungsfähiger.“

  • Schritt 3: Trainiere deine Selbstdisziplin im Alltag: Nimm dir kleine Aufgaben oder Verhaltensweisen vor, die du gnadenlos durchziehst. Zum Beispiel könntest du nur noch die Treppe anstelle des Aufzugs benutzen oder du läufst persönlich zu deinen Kollegen und verzichtest auf das Versenden einer E-Mail. 

  • Selbstdisziplin kannst du auch bei Süßigkeiten üben. Anstelle Bonbons zu lutschen oder Schokolade zu vernaschen, kannst du einfach zum Apfel greifen. Die Fruchtsäure lindert dein Verlangen nach Süßem und die Ballaststoffe verzögern den Blutzuckeranstieg.

    Selbstkontrolle zu Weihnachten: Hier trennt sich die Spreu vom Weizen

    Weihnachten ist, wenn die Gesundheit Urlaub macht. So handhaben es selbst viele Fitnesstreibende und Ernährungsbewusste. Warum also nicht während der Weihnachtszeit alle Viere von sich strecken und „Pause“ machen? 

    Selbstdisziplin auf der Weihnachtsfeier – OrgainicSelbstkontrolle bei der Weihnachtsfeier erhält dein Fitnesslevel

    Schließlich wollen wir uns nach einer langen Verzichtphase etwas gönnen und nicht jeden Tag sportliche Höchstleistungen von unserem Körper fordern, wenn Freunde und Familie sich auf dem Weihnachtsmarkt vergnügen. 

    Doch wir sollten bedenken, wie viel Arbeit wir bis jetzt in die Fitness unseres Körpers investiert haben. Zwei bis drei Schlemmerwochen können uns in unserem Trainingslevel weit zurückwerfen und die harte Arbeit zunichtemachen.

    „Die freiwillige Selbstkontrolle zu Weihnachten lohnt sich nicht nur für deine Gesundheit, sondern du erhältst auch dein Fitnesslevel.“

    Häufig sind die weihnachtlichen Versuchungen gefüllt mit Zuckerersatzstoffen. Viele der Zuckeralkohole können den Abbau von Fett verhindern und unsere Abnehmpläne blockieren. Eine kritische Begutachtung der Zusatzstoffe kannst du in unserem Blogbeitrag „Zuckerfrei und ‚Zero‘ im Trend – ist Süßstoff ungesund?“ nachlesen.

    Die freiwillige Selbstkontrolle zu Weihnachten sollte daher nicht als negativ empfunden werden. Vielmehr unterstützt sie unsere Gesundheit und erhält das Fitnesslevel, für das wir so hart gearbeitet haben. Doch wie kannst du den weihnachtlichen Versuchungen widerstehen und kritischen Stimmen entgegnen?

    Wie komme ich diszipliniert durch die Weihnachtszeit?

    Je nachdem wo du Weihnachten feierst, wirst du dir nicht immer dein Essen selber mitbringen können. Der Trick ist, schon vorher einen Proteinshake oder einen nahrhaften Smoothie zu trinken, der deinen Magen füllt. Dadurch setzt das Sättigungsgefühl schneller ein und die weihnachtlichen Kalorien haben zudem weniger Platz.

    Klappt das nicht, dann überlege dir, welche der angebotenen Lebensmittel deinem Körper guttun und ihn mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Gibt es am Weihnachtsbuffet Gemüse und mageres Fleisch? Kannst du auf fettige Soßen verzichten? 

    Um deine Lust nach etwas Süßem zu lindern, kannst du dir deinen eigenen Proteinriegel mitbringen. Der lässt sich in jeder Tasche mitnehmen und bietet dir eine gesunde Alternative, wenn sich alle anderen über Pudding und Co. hermachen. 

    Oft hast du auch die Möglichkeit, dich am Weihnachtsessen zu beteiligen. Nur, weil es in den letzten Jahren immer deine Eltern waren, die dich bekocht haben, heißt das nicht, dass du nichts zur Weihnachtstafel beitragen kannst. Bereichere das Festessen beispielsweise mit einem kreativen und gesunden Nachtisch. Damit tust du dir und deiner Familie etwas Gutes.

    Kritische Stimmen ignorieren

    Wo Erfolg ist, ist auch Neid. Oft treffen Menschen mit einer gesunden Selbstdisziplin auf Widerstand oder Anmerkungen von anderen Weihnachtsgästen. Trotzdem solltest du bei deinen Prinzipien bleiben. Sollen sich die Anderen ruhig mit nährstoffarmen Lebensmitteln vollstopfen und über Übergewicht jammern.

    Natürlich musst du nicht schweigend wegschauen. Entgegne den Lebensmittelsündern mit einem pfiffigen Spruch wie „Gesund, ist das neue Sexy.“ Dann hast du deine Ruhe.

    4 Tipps für fitte Weihnachten

    Damit du Weihnachten fit und gesund feiern kannst, legen wir dir vier Tipps ans Herz. Sie bringen dich deinen Zielen ein ganzes Stück näher und unterstützen dich bei der Selbstregulation.


    Tipp 1: Verzichte nicht auf das Frühstück

    Um die Weihnachtszeit kontrolliert zu überstehen, müssen wir uns satt fühlen. So vermeiden wir Heißhungerattacken auf dem Weihnachtsmarkt und am Esstisch.

    Wenn du morgens ausgiebig isst und mittags eine große Portion zu dir nimmst, dann ist dein Körper ausgezeichnet versorgt. Hungerattacken, die deine Fitness-Fortschritte ruinieren, werden minimiert.

    Tipp 2: Bewege dich

    Wer den ganzen Tag auf seinen vier Buchstaben sitzt, riskiert einen verminderten Energiestoffwechsel. Während unsere Fettverbrennung faulenzt, übersäuert die Muskulatur durch die mangelnde Sauerstoffzufuhr. 

    Die angelagerte Milchsäure führt zu Muskelschmerzen und Verspannungen. Eine schlafende Fettverbrennung und gestresste Muskeln sollten Fitnesstreibende tunlichst vermeiden. Ansonsten ist die Leistungsbereitschaft deiner Muskeln eher schwach und du erzielst weniger Fortschritt.

    Tipp 3: Trinken, trinken und trinken

    Auch wenn es dir zu den Ohren herauskommt – du musst genug trinken. Als Sportler ist dir bekannt, dass der Körper für einen guten Stoffwechsel genügend hydriert sein muss. Ansonsten können die Zellen nicht richtig funktionieren, denn Flüssigkeiten transportieren Nährstoffe in sie hinein und waschen Schadstoffe aus.

    Im Winter sorgt die trockene Heizungsluft dafür, dass wir vermehrt Wasser verlieren. Ohne Flüssigkeit bringt dir das beste Fitnessprogramm nichts, denn deine Leistung wird vermindert und du erzielst kaum Fortschritte.

    Tipp 4: Achte auf die Aufnahme von genügend Proteinen

    Proteine sind nicht nur Muskelfutter, sondern unser Hunger ist erst dann gestillt, wenn wir unseren Proteinbedarf gedeckt haben. Damit du Heißhungerattacken nicht erliegst, solltest du auf einen ausreichenden Proteingehalt in deinen Mahlzeiten achten. 

    Du solltest dabei auf die Wertigkeit deiner Proteinquellen achten. Was du darunter verstehen kannst und wie du Lebensmittel smart kombinierst, erklären wir dir in unserem Blogbeitrag „Biologische Wertigkeit: warum Protein nicht gleich Protein ist.“ 

    Mit Proteinen gut gesättigt durch die Weihnachtszeit – Orgainic

    Versorge deinen Körper mit ausreichend Proteinen.

    „Damit du Heißhungerattacken nicht erliegst, solltest du auf einen ausreichenden Proteingehalt in deinen Mahlzeiten achten. “ 

    Tipp: Beschenke deine Muskeln oder deine Liebsten mit unserem Orgainic Bio Whey Protein oder Bio Vegan Whey. Für gesundheitsbewusste Weihnachten beschenken wir dich zwischen dem 22. und 26. Dezember 2019 mit einem Rabatt von 20 Prozent. Einfach den Code „Wheynachten” eingeben und sparen.

    Wir haben zwar viele Jahre zu leben, allerdings besitzen wir nur einen Körper. Unsere Aufgabe ist es, ihn fit und gesund zu halten, damit wir uns auch in Zukunft wohl und glücklich fühlen. 

    Dafür benötigen wir Disziplin, denn um uns herum lauern Nahrungsmittelsünden, die häufig schädliche Zusatzstoffe enthalten. Die Selbstkontrolle schützt uns vor den Versuchungen, allerdings müssen wir sie erst erlernen und anschließend selbstbewusst umsetzen. Fröhliche Wheynachten!


    Coverbild von Picjumbo.com und weitere Bilder von Nicolas Postiglioni und Mark DeYoung.

    NACH OBEN